Jahreshauptversammlung 2021

 In ihrer Hauptversammlung am Freitag konnte die Zunftleitung der Narrenzunft Altshausen e.V. über die vergangenen zwei Jahre berichten.

 

Weil im vergangenen Jahr wegen der Pandemie auf die Haupt-versammlung verzichtet werden musste gab es in allen Bereichen sehr in-formative „Doppelberichte“.

Unter strenger Einhaltung derzeitiger Corona-Bestimmungen tagte die Zunft in der Sporthalle.

 

Zum Auftakt der Versammlung wurde den verstorbenen Mitgliedern, Freunden und Gönnern gedacht. 

 

Für Treue zu Tradition, Verein und Brauchtum wurde eine stattliche Anzahl von verdienten Mitgliedern geehrt (siehe Kasten).

 

Mit einem verschmitzten Lachen verkündete Zunftmeister Klaus Eisele, dass das Stadtradeln für die Zunft mit Beginn der Hauptversammlung vorbei sei. Das närrische Ziel mit war 11.111  Kilometern war erreicht.

 

Ein wichtiges Anliegen der Verantwortlichen war, die einmalige Änderung des Wahlmodus für Zunftrat (statt 4 auf 5 Jahre) und Maskenvertreter (statt 2 auf 3 Jahre). Zunftmeister Klaus Eisele begründete dies so: Damit können zukünftig wieder die Wahlen nach dem OHA-Treffen statt-finden. So könne das Orga-Team zu-verlässig arbeiten. Die Änderung wird einstimmig von den Anwesenden bestätigt.

 

Bei der Wahl der Vorstandschaft gab en die Mitglieder ein einstimmiges Votum für die bewährte Mannschaft ab: Zunftmeister Klaus Eisele, Vizezunftmeister Daniel Dangelmaier, Säckelmeister Alexander Stöckler, Federfuchser Hans-Peter Fürst.

 

Die ebenso einstimmige Wahl der Zunfträte erfolgte für:

Siegfried Hinz, Bernhard König, Christine König, Alexander König, Dominik Lachenmaier, Marc Mohr, Alexandra Rothweiler, Frank Stöckler, Sandra Stöckler und neu hinzugekommen Andreas Rummler. Ausgeschieden sind Fritz Müller und Jörg Pfender. Zunftmeister Eisele bedankte sich bei beiden für ihre Arbeit zum Gelingen der Fasnet, ihre Zuverlässigkeit und Freundschaft.

 

Zu Kassenprüfern wurden wieder Sabine Rau und Michael Reck einstimmig gewählt.

 

Wahlen der Maskenvertreter:

Hexenmeister (Doppelspitze): Manuel Abt und Bettina Frey,

Stellvertreter Titzian Wacker und Markus Frielinghaus

Schindele: Carmen Rude und Jennifer Frielinghaus

Hopfenweible: Oswald Dengler und Monika Dengler

Büttel: Michael König wurde in der Büttelversammlung wieder als Oberbüttel bestimmt

 

In Vertretung von Bürgermeister Patrick Bauser dankte Brigitte Bettenmann der Vorstandschaft für ihren Einsatz um die Altshauser Fasnet. So wurden neue und tolle Ideen umgesetzt, super organisierte Veranstaltungen geboten und damit die Bürger „mitgenommen“. Bettenmann sprach ein großes Kompliment und den Dank an die Organisatoren aus. Das Herzliche an der Fasnet, das Zusammensein und das Miteinander habe wegen der Corona bedingten Reduzierungen an der letzten Fasnet den Bürgern spürbar gefehlt. Frau Bettenmann führte die Entlastung durch – diese wurde einstimmig angenommen.

 

In seinem Bericht lobte der Zunft-meister glücklich und zufrieden das neu geschaffene Narrengericht, das Schauspiel bei den Neuaufnahmen und all die anderen Aktivitäten. Pandemiebedingt gab es digitale Fasnets-Aufbereitung auch per Video und online über die Fasnacht. Der Ge-meindechristbaum wurde kurzerhand zum Narrenbaum umfunktioniert, was bei der Bevölkerung sehr gut angekommen ist. In den Kindergärten gab es Maskenvorstellung per Video und Schaufensterpuppen und die Haftbefehle landeten im Briefkasten.

 

Der Kassier Alexander Stöckler berichtete über die Arbeit in zwei Vereinsjahren. Trotz geringer Einnahmen, Investitionen in neue Häser sowie Bedienung des Kredits vom Vereins-heim konnten sich die Mitglieder ein Bild über eine klare und solide Kassenführung machen.

 

Der Schriftführer Hans-Peter Fürst und die Maskenvertreter berichten stellten lebendig und informativ ihre Aktivitäten während der vergangenen beiden Fasnachten vor.

Das nächste OHA-Treffen findet am 19. + 20.02.2022 in Altshausen statt.

 

Ehrungen verdienter Mitglieder für den Zeitraum der letzten zwei Jahre bei der Narrenzunft

 

Für 40 Jahre Treue zu Brauchtum, Verein und Tradition wurden mit Gold geehrt:

Martina König, Ralf Mohr, Stefan Katzenmaier, Klaus Müller,

SKH Eberhard Herzog von Württemberg und SKH Philipp Herzog von Württemberg

 

Für 25 Jahre erhielten Silber:

Renate Fessler, Siegfried Hinz, Ralf Lutz, Sabine Rau, Sandra Stöckler, Hans-Peter Birkler, Andreas Nowak, Christoph Weiß, Regina Arnold, Margret Birkenmaier, Otto Birkenmaier, Peter Erlinger, Daniela Haiser, Sebastian Hugger, Johanna Müller, Bianca Rasch, Regina Zehrer, Hubert Arnold, Sarina Birkenmaier, Klaus Bodenmüller, Sabine Hund, Harald Ott, Martina Pahl, Anita Pfeiffer und Jörg Singer

 

Für 10 Jahre erhielten Bronze:

Hubert Grüninger, Maria Grüninger, Lara Dengler, Lilliana Eisele, Kathrin Grünhagel, Judith Gut, Jürgen Miller, Ramona Eisele, Franziska Dangelmaier, Verena Lachenmaier, Nicole Restle und Tatjana Kuch